Thomas Kühn

Der tiefe Schlag

Buch
Artikelnummer: 92117
ISBN / EAN: 9783869330846

Die operative Kunst der Roten Armee 1918 - 1941

Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!
Während des Bürgerkriegs von 1918 bis 1920 entwickelten die Strategen der Roten Armee die Theorie des „tiefen Schlages“. Diese „operative Kunst“ des Fronteinsatzes wurde gemeinsam mit der deutschen Reichswehr weiterentwickelt. Ein wenig bekanntes Kapitel der Militärgeschichte!188 S., Abb., geb.
Der Mitautor der "Grenzschlacht", Thomas Kühn, stellt eine neuePublikation vor. Anliegen ist es, die Entwicklung der operativenGrundsätze der Roten Armee darzustellen. Beide Begriffe, dieOperation des tiefen Schlages, oder kurz: die tiefe Operation, wieauch die "Operative Kunst" hatten einen festen Platz in der sowjetischenMilitärwissenschaft. Ihre Standards wurden Generationenvon Offi ziershörern der sowjetischen Militärakademien gelehrt.Die "Operation des tiefen Schlages" ab 1925 entwickelt und 1927durch den Stellvertreter des Chefs des Generalstabs der RKKA,Triandafillow, theoretisch begründet, bezeichnet die Kunst mitTruppen im Rahmen einer Frontoperation zu handeln. In dieseOperation waren alle Teilstreitkräfte einbezogen. Der "tiefeSchlag" wurde so zum wesentlichen Bestandteil der OperativenKunst als solche.Bereits lange vor dieser Zeit, während des Bürgerkrieges 1918 bis1920 schufen befähigte Feldherren der Roten Armee die praktischenVoraussetzungen für die spätere wissenschaftliche Begründungin der Theorie. Ihre weitere Ausformung erhielt die Theorie inder Zusammenarbeit mit der deutschen Reichswehr in den Jahrenab 1924 bis 1928. Dieses bis heute weitgehend unbekannte Kapitelder geheimen deutsch-russischen Zusammenarbeit auf militärischemGebiet bildete die Basis für weitergehende Planungen derdeutschen wie auch der sowjetischen Truppen bei der Entwicklungder Ansichten zur Führung offensiver Operationen.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.