Hans-Georg Löffler

Soldat im kalten Krieg

Buch
Artikelnummer: 87613
ISBN / EAN: 9783764817244

(Generalmajor a. D. NVA) Erinnerungen 1955-1990 Soldatenschicksale des 20. Jahrhunderts als Geschichtsquelle Bd. 10

Titel fehlt kurzfristig.
Erinnerungen 1955-1990

Generalleutnant a. D. Werner von Scheven äusserte sich zum Buch "Soldat im Kalten Krieg" und zum Autor u.a. folgendermassen:

"Am Tage der deutschen Einheit, am 3. Oktober 1990, wechselten 50 000 Berufssoldaten der ausser Dienst gestellten Nationalen Volksarmee in die Bundeswehr. Sie zogen die Uniform des früheren Gegners an, um weiter im Dienst bleiben zu können oder eine finanzielle Abfindung am Ende des Jahres mitzunehmen. Aber kein General oder Admiral war unter ihnen. Die Regierung der DDR hatte auch für eine kleine Gruppe von Offizieren im Generalsrang, die für einen Weiterverbleib in der Bundeswehr bereit und empfohlen worden war, Ende des Monats September 1990 die Entlassung verfügt. Unter diesen Generalen war Hans-Georg Löffler.

Dieser General unterscheidet sich von vielen seiner ehemaligen Berufsgenossen u. a. dadurch, das er sich nicht mit dem Gefühl eines Verlierers der Geschichte in den privaten Schmollwinkel zurückzog. Er war bereit zu berichten, was er erlebte, zu erklären, was im Westen so wenige verstehen konnten, aufmerksam zu machen auf gemeinsame, aber auf zwei Seiten eines eisernen Vorhanges durchlebte deutsche Geschichte. Löffler hielt Vorträge und schrieb Aufsätze über Fragen aus der militärischen Vergangenheit der DDR, die in Westdeutschland gestellt wurden. Aber er wies auch auf wichtige Sachverhalte hin, bis zu denen weder Wissen noch Interesse der westdeutschen Landsleute hinreichten. Er stellte sich aber auch selbstbewusst und selbstkritisch den zum Teil besserwisserisch empfundenen Vorhaltungen aus der Bundeswehr. Für Fachleute und für den interessierten Zivilisten öffnet Löfflers fleissiges Werk den Blick in eine Berufswelt, die sich ganz und gar aus der deutschen und europäischen Teilung und aus dem Kalten Krieg erklärt."...

366 S., Abb., geb.

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.