Esther Bockwyt

Woke

Psychologie eines Kulturkampfs

Was als linke Identitätspolitik einst progressiv gedacht war, hat längst die Schwelle zu einer militanten Ideologie überschritten, analysiert die Psychologin Esther Bockwyt.

Lieferbar in 2 - 5 Tagen Artikelnummer: 97407
ISBN / EAN: 9783864894442
Anamnese einer Geisteshaltung

Was als linke Identitätspolitik einst progressiv gedacht war, hat längst die Schwelle zu einer militanten Ideologie überschritten, analysiert die Psychologin Esther Bockwyt. Auf Basis einer pauschalen Einteilung von Menschen in Opfergruppen und Privilegierte wird abgeleitet, wer was wann sagen oder tun darf. So kritisch wie ausgewogen und vor allem fernab der schrillen Tonlagen des Feuilletons erfasst Bockwyt das Thema Wokeness erstmals aus psychologischer Perspektive und fragt: Wie ist eine „woke Psyche“ verfasst, wenn Narzissmus, Gewissenhaftigkeit oder Aggression ein gesundes Maß überschreiten? Wie entsteht im Zusammenspiel mit Gruppendynamiken überhöhte Meinungskontrolle, die zur Cancel Culture, also dem Boykott von Personen, Gruppen oder Kultur, führen kann?

Bibliographische Angaben:
Erscheinungstermin:05.02.2024
Seitenzahl:178
Einband:Taschenbuch
Verlag:Westend Verlag
ISBN:978-3-86489-444-2
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.