Wir nutzen Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert.
David Hebditch, Ken Connor

Wie man einen Militärputsch inszeniert

Buch
Artikelnummer: 89675
ISBN / EAN: 9783902475237

Von der Planung bis zur Ausführung

Titel fehlt kurzfristig.
Von der Planung bis zur Ausführung

Staatsstreiche sind immer noch eine der häufigsten Formen des Machtwechsels. Allein in den letzten fünf Jahren wurden weltweit mehr als 30 meist erfolgreiche Putsche durchgeführt; gegen demokratische Tegierungen ebenso wie gegen lang etablierte Diktatoren oder auch bloß gegen die beim vorletzten Putsch an die Macht gekommene Junta. "Wie man einen Militärputsch inszeniert" zeigt, welche politischen, militärischen und sozialen Bedingungen zu solchen gewaltsamen und oft blutigen Formen des Machtwechsels führen. Anhand von zahlreichen Beispielen gelungener und mißgöückter Staatsstreiche der letzten Jahrzehnte beschreiben die Autoren, welche Faktoren für die erfolgreiche Durchführung eines Mitlitärputsches ausschlaggebend sind.

220 S., Abb., geb.

Staatsstreiche sind immer noch eine der häufigsten Formen des Machtwechsels. Allein in den letzten fünf Jahren wurden weltweit mehr als 30 meist erfolgreiche Putsche durchgeführt; gegen demokratische Regierungen ebenso wie gegen lang etablierte Diktatoren oder auch bloß gegen die beim vorletzten Putsch an die Macht gekommene Junta.

Wie man einen Militärputsch inszeniert zeigt, welche politischen, militärischen und sozialen Bedingungen zu solchen gewaltsamen und oft blutigen Formen des Machtwechsels führen. Anhand von zahlreichen Beispielen gelungener und mißglückter Staatsstreiche der letzten Jahrzehnte zeigen die Autoren, welche Faktoren für die erfolgreiche Durchführung eines Militärputsches ausschlaggebend sind. Rohstoffreiche Länder etwa weisen ein signifikant höheres Putschrisiko auf, weil sich für geplante Staatsstreiche verhältnismäßig leicht ausländische Geldgeber finden lassen. Dabei wird auch die Rolle westlicher Geheimdienste und insbesondere der CIA analysiert, über deren Tätigkeit in einigen südamerikanischen und afrikanischen Ländern erstaunlich viel Material existiert.


Die Autoren:
Ken Connor war das längstdienende Mitglied der britischen SAS und ist Autor des Buches Ghost Force: The Secret History of the SAS.
David Hebditch ist als Autor und Dokumentarfilmer u. a. für die BBC tätig.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.

Zahlungsarten