Norbert Bolz

Diskurs über die Ungleichheit

Buch
Artikelnummer: 90515
ISBN / EAN: 9783770547975

Ein Anti-Rousseau

Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!
Die Linke spricht nicht mehr von Klassengesellschaft, sondern von Neuer Ungleichheit. Egalitarismus ist aber eine Anleitung zum Unglücklichsein. Wir können das gute Leben, das uns die moderne Gesellschaft ermöglicht, nicht leben, solange wir noch an Rousseau glauben.

207 S., Pb.
"
Die Linke hat wieder Konjunktur. Sie spricht nicht mehr von Klassengesellschaft, sondern von der Neuen Ungleichheit und verweist auf die Pornographie des exzessiven Reichtums zwischen Beverly Hills und Moskau einerseits, die stillen Leiden der Kinderarbeit und der Hartz IV-Existenz andererseits.
Nüchtern betrachtet, kann Gleichheit unter modernen Lebensbedingungen aber nur heißen: Inklusion, die Möglichkeit der Teilnahme an den sozialen Systemen. Und wer alle integrieren will, muss auf die Gleichheit aller verzichten. Egalitarismus ist eine Anleitung zum Unglücklichsein. Wir können das gute Leben, das uns die moderne Gesellschaft ermöglicht, nicht leben, solange wir noch an Rousseau glauben.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.