Wir nutzen Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert.
Gerhard Wisnewski

verheimlicht - vertuscht - vergessen 2020

Buch
Artikelnummer: 94504
ISBN / EAN: 9783864457180

Was 2019 nicht in der Zeitung stand

Sofort lieferbar
Der Brand von Notre-Dame, die Anschläge von Christchurch und Halle, der Mord an Walter Lübcke, der Bruch der österreichischen Regierungskoalition und Gretas Klimarevolution: Viele dieser Ereignisse verdichten sich zu einem „hybriden Krieg“ gegen Deutschland und Europa.


288 S., geb.
Was 2019 nicht in der Zeitung stand Der geheimnisvolle Brand von Notre-Dame, die Anschläge von Christchurch, El Paso, Dayton und Halle, Gretas Kulturrevolution und der Angriff auf die Demokratie - im Jahr 2019 war wieder einmal »die Hölle los«: der Absturz von Ethiopian Airlines 302 (bei dem keine Leichen gefunden wurden), der Mord an dem Regierungspräsidenten Walter Lübcke, die Schleppermission der Carola Rackete, der Rücktritt des österreichischen Vizekanzlers Strache und der Bruch der Regierungskoalition, die Attacke auf die Landwirtschaft unter dem Deckmantel des »Artenschutzes« und natürlich Verhaftung und Tod des mutmaßlichen Elitenzuhälters Jeffrey Epstein in den USA - um nur einige Themen aus Gerhard Wisnewskis neuem Jahrbuch verheimlicht - vertuscht - vergessen 2020 zu nennen. Aber das Buch geht über die kritische Analyse einzelner Ereignisse des Jahres 2019 weit hinaus und zeigt, wie sich das gesamte Geschehen zu einem »hybriden Krieg« gegen Deutschland und Europa verdichtet. Noch nie in seiner nunmehr 13-jährigen Geschichte hat Wisnewskis Jahrbuch einen derartigen Umbruch beobachtet: »Fast überall scheint der rote Faden durch, gewoben aus Diktatur, Kommunismus und Maoismus«, schreibt der Autor in seinem Nachwort. Und: »Das Jahrbuch verheimlicht - vertuscht - vergessen 2020 wurde so auch zu einer Chronik des langsam eingefädelten Systemwandels und der Vernichtung der deutschen, europäischen und sogar der gesamten westlichen Zivilisation«. Aber, so der Autor, »wie ich am Ende festgestellt habe, gibt es auch positive Tendenzen und Kräfte. Die Kunst ist nur, sie zu erkennen und sich nicht von den Medien ausreden zu lassen. Da, wo es heißt: >Finger weg!< - genau da müssen wir hin«. Dieses Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Es hakt nach, schaut hinter die Kulissen und deckt auf, was uns an Nachrichten innerhalb eines Jahres vorenthalten wurde. Erfolgsautor und Enthüllungsjournalist Gerhard Wisnewski zeigt, was hinter den Schlagzeilen aus Presse, Funk und Fernsehen steckt: Wer setzt die Nachrichten, für die wir uns interessieren sollen, in die Welt? Welche Interessen werden mit dem Lancieren bestimmter Themen verfolgt? Warum verschwinden manche Ereignisse so schnell aus der Berichterstattung? Begleiten Sie den Autor bei seiner kritischen Zeitreise durch das Jahr 2019. 288 S., geb.
schreibt
Habe das Buch nicht gelesen und werde es auch nicht. Im Verlagstext steht: "der Absturz von Ethiopian Airlines 302 (bei dem keine Leichen gefunden wurden)". Laut Wikipedia, mit Referenzen: Together with local villagers, they sifted through the wreckage, recovering pieces of the aircraft, personal effects, and human remains. Trucks and excavators were brought in to assist in clearing the crash site. Human remains found were bagged and taken to Bole International Airport for storage in refrigeration units typically used to store roses destined for export before being taken to St. Paul's Hospital in Addis Ababa for storage pending identification.[17][20] Personnel from Interpol and Blake Emergency Services, a private British disaster response firm contracted by the Ethiopian government, arrived to gather human tissue for DNA testing, and an Israel Police forensics team also arrived to assist in identifying the remains of the two Israeli victims of the crash.[21][22].
Was Herr Wisnewski hier schreibt ist einfach krank und eine Beleidigung für die 157 Menschen die umgekommen sind.