Joachim A. Lang

Heinrich George

Buch
Artikelnummer: 92163
ISBN / EAN: 9783894877552

Eine Spurensuche

Titel fehlt kurzfristig.
War er ein Opportunist und NS-Darsteller oder ein Jahrhundertschauspieler, der Verfolgten des Nazi-Regimes das Leben rettete? Das Buch zeichnet ein differenziertes Bild von Heinrich George, dessen Leben jüngst mit Götz George in der Rolle seines Vaters verfilmt wurde.
272 S., Abb., geb.
Am 25. September 1946 starb einer der größten deutschen Schauspieler des 20. Jahrhunderts imsowjetischen Lager Sachsenhausen: Heinrich George. Für die einen war er Opportunist, der NS-Darsteller von »Hitlerjunge Quex«, »Jud Süß« und »Kolberg«, für die anderen ein Vollblutschauspieler, der Verfolgten des Nazi-Regimes das Leben rettete und sein Theater von Propaganda freihielt.Joachim A. Langs Dokudrama, in dem Götz George seinen Vater spielt, zeichnet ein differenziertesBild jenseits der Klischees und vorgefassten Meinungen und setzt sich mit dem Thema der Schuldund Verantwortung des Künstlers in der Diktatur auseinander. Das Buch gibt Einblick in die Entstehung des Films und lässt die Söhne Götz und Jan George sowie zahlreiche Zeitzeugen ausführlich Stellung nehmen zu Persönlichkeit und Haltung Georges während des Krieges und der Gefangenschaft in den sowjetischen Lagern.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.