Wir nutzen Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert.
Ulrich Schlie (Hrsg.)

Albert Speer. Die Kransberg-Protokolle 1945

Buch
Artikelnummer: 88524
ISBN / EAN: 9783776622881

alter Preis 22,90 EUR

Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!
Seine ersten Aussagen und Aufzeichnungen (Juni - September)

60 Jahre ist es her, dass am 18. Februar 1943 Propagandaminister Joseph Goebbels mit seiner Berliner Sportpalast-Rede die Phase des totalen Kriegs rhetorisch einleitete. Es war jedoch der seit Februar 1942 amtierende Rüstungsminister Albert Speer, der mit seinem Einsatz die kriegswirtschaftlichen und militärtechnischen Voraussetzungen für die Totalisierung des Krieges erst möglich gemacht hat. Speer war der Mann, der ganz entscheidend zur Verlängerung des Krieges und damit von Hitlers Diktatur beigetragen hat. Dies ist das wichtigste Ergebnis der jetzt veröffentlichten ersten Aussagen und Aufzeichnungen Albert Speers vom Sommer 1945.

Mit den Kransberger Verhören legt Ulrich Schlie erstmals die ersten zusammenhängenden Aussagen und Aufzeichnungen von Albert Speer nach dem Ende des Dritten Reiches vor. Sie zeigen den authentischen Speer, der der nationalsozialistischen Gedankenwelt treu geblieben ist und sich vor allem als Kriegsstratege und Rüstungsmanager verstand. Die Kransberg-Protokolle sind eine Quelle von Rang, die das herkömmliche Speerbild korrigieren. Was Albert Speer zwischen Juni und September 1945 auf Schloß Kransberg im Taunus seinen britischen und amerikanischen Vernehmungsoffizieren anvertraute, war ehrlicher und aufschlußreicher als alles, was er nach den Läuterungen einer zwanzigjährigen Haft in "Erinnerungen" (1969) und "Spandauer Tagebüchern" (1975) preisgab. Zudem fehlten im Sommer 45 sein Verleger Wolf Jobst Siedler und der Journalist Joachim Fest, die Speer bei seinen Bestsellern mit drängenden Fragen und ihren Formulierungskünsten als publizistische Geburtshelfer beistanden.

Vorangestellt ist dem Dokumententeil der Kransberg-Protokolle ein ausführliches, aus den Quellen gearbeitetes biographisches Portrait, in dem Ulrich Schlie den Lebensweg und die Person Albert Speers mit ihren Abgründen und Widersprüchen auf der Grundlage der neuesten Erkenntnisse der historischen Forschung deutet.

480 S., Abb., geb.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.

Zahlungsarten