Wir nutzen Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert.
Christian Papendick

Der Norden Ostpreußens. Land zwischen Zerfall und Hoffnung

Buch
Artikelnummer: 90406
ISBN / EAN: 9783898762328
Titel fehlt kurzfristig.
Eine Bilddokumentation 1992 - 2007.

Wer heute den nördlichen, russischen Teil von Ostpreußen durchstreift, dem bietet sich ein Bild des Zerfalls und der Hoffnungslosigkeit. Da werden Burgen und Kirchen des Deutschen Ordens - wunderbare Beispiele einer Sonderform der deutschen Backsteingotik - als Steinbruch mißbraucht, werden die wenigen noch erhaltenen Guts- und Herrenhäuser aus barocker und klassizistischer Zeit abgerissen oder dem Zerfall überlassen, von den bürgerlichen und bäuerlichen Bauten ganz zu schweigen. Unbeachtet von der Weltöffentlichkeit geht hier eine wertvolle Kulturlandschaft zugrunde. Lasse man sich nicht täuschen: Der Wiederaufbau des Königsberger Domes, die Renovierung der Kirchen von Neuhausen, Legitten und Heinrichswalde und auch die zum Teil wiederhergestellten Villen gehen zum großen Teil auf deutsche Initiativen zurück und stellen lediglich kleine Oasen in einer beispiellosen Kulturwüste dar. Gegen diese Mischung aus Lethargie, Ideologie und Unwissenheit zieht seit Öffnung des Kaliningrader Gebiets der aus Königsberg gebürtige Architekt und Fotograf Christian Papendick vehement zu Felde. In einer nach Umfang und Vollständigkeit bisher einmaligen Bilddokumentation hat er den Zustand und Zerfall nicht nur der Kulturdenkmäler, sondern auch der einmaligen Kulturlandschaft im nördlichen Ostpreußen von 1992 bis 2007 beobachtet und in über 1000 eindrucksvollen und erschütternden Farbfotos festgehalten. Sein Buch kann ohne Übertreibung als letzte Rettung für die noch vorhandenen Bauten einer 700-jährigen Kulturgeschichte bezeichnet werden und es soll dazu beitragen, zumindest die Reste dieser wunderbaren Kulturlandschaft zu erhalten.

1000 farbige und 145 historische schwarzweiße Abbildungen

488 S., Großformat, geb.
Wer heute den nördlichen, russischen Teil von OstpreuBen durchstreift, dem bietet sich vielerorts noch ein BiId des Zerfalls und der Hoffnungslosigkeit. Da wurden Burgen und Kirchen des Deutschen Ordens - wunderbare Beispiele einer Sonderform der deutschen Backsteingotik - als Steinbruch missbraucht, wurden die wenigen noch erhaltenen Guts- und Herrenhäuser aus barocker und klassizistischer Zeit abgerissen oder dem Zerfall überlassen, von den bürgerlichen und bäuerlichen Bauten ganz zu schweigen. Unbeachtet von der Weltöffentlichkeit gingen hier wertvolle Zeugen einer alten Kulturlandschaft zugrunde. Aber es gibt auch Lichtblicke. Der Königsberger Dom wurde in mühevoller Arbeit wiederaufgebaut. Die Kirchen von Neuhausen, Mühlhausen, Friedland, Gr. Legitten und Heiligenwalde wurden wiederhergestellt. Auch in Königsberg, Rauschen und neuerdings auch in Palmnicken wurde die historische Bausubstanz teilweise restauriert und renoviert.
Der aus Königsberg gebürtige Architekt und Fotograf Christian Papendick ist jahrzehntelang durch den Norden Ostpreußens gereist und hat mit der Kamera in einer nach Umfang und Vollständigkeit einmaligen Bilddokumentation den Zustand, Zerfall und Wiederaufbau dieser Denkmäler der einmaligen Kulturlandschaft von 1992 bis 2008 beobachtet und in über 1000 eindrucksvollen und erschütternden Farbfotos festgehalten.
Dieses Buch kann ohne Übertreibung als letzte Rettung für die noch vorhandenen Bauten einer 700-jährigen Kulturgeschichte bezeichnet werden und es soll dazu beitragen, dass zumindest die Reste dieser wunderbaren Kulturlandschaft gesichert und damit erhalten werden.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.

Zahlungsarten